Zulassungsstatistik E-Fahrzeuge im Rhein-Erft-Kreis

Sehr geehrter Ausschussvorsitzender Bortlisz-Dickhoff,

die FDP-Kreistagsfraktion im Rhein-Erft-Kreis stellt zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz am 22. Februar 2018 nachfolgende Anfrage zum o.g. Punkt und bittet diese die Verwaltung beantworten zu lassen:

  1. Wie viele E-Autos sind aktuell (Stand Ende Dezember 2017) im Rhein-Erft-Kreis zugelassen (unterschieden nach PKW, Nutzfahrzeuge und sonstigen Kfz)?
  2. Wie viele dieser Fahrzeuge sind sogenannte Vorführfahrzeuge der ortsansässigen Kfz-Händler?
  3. Wie hoch ist der gegenwärtige Anteil (in %) der im Rhein-Erft-Kreis zugelassenen E-Autos an den insgesamt im Rhein-Erft-Kreis zugelassenen Kfz?
  4. Wie sieht das Verhältnis in anderen Kreisen in unmittelbarer Nähe aus?
  5. Wie viele öffentliche Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge gibt es mittlerweile im Rhein-Erft-Kreis, die mindestens den Bedarf abdecken kann und 24 Stunden täglich erreichbar sind?

Begründung:

Die Möglichkeit, Elektroautos zu laden, wird immer mehr zu einem wirtschaftlichen Wettbewerbsfaktor. So schaffen sich neben Privatpersonen auch immer mehr Unternehmen Elektrofahrzeuge an. Auch die Anzahl der Elektroautos scheinen im Rhein-Erft-Kreis zuzunehmen, auch wenn sie in der Relation zu den klassischen Verbrennungsmotoren vergleichbar gering sind,  werden sie doch sichtbarer im Straßenverkehr.

Um den Rhein-Erft-Kreis beim Ausbau der Lade-Infrastruktur voranzutreiben, bedarf es vor diesem Hintergrund einer realistischen Einschätzung der aktuellen Statistik an Zulassungen an Elektrofahrzeugen im Rhein-Erft-Kreis, um den aktuellen Sachstand den tatsächlichen Wettbewerbsfaktor zu anderen Kreisen einzuschätzen und das Angebot an Maßnahmen politisch zu bewerten.